Frauen in Ausnahmesituationen und wie sie sich zu helfen wissen – „Der Frauenchor von Chilbury“ von Jennifer Ryan

Historischer Roman, Jennifer RyanInhalt:

Der Roman spielt während dem zweiten Weltkrieg im Südosten Englands. Er beginnt mit der offiziellen Bekanntmachung, dass der Chor von Chilbury aufgelöst wird, weil die Männer fehlen.

„Zuerst jagen sie unsere Männer in die Schlacht, dann zwingen sie uns Frauen zur Arbeit, und jetzt nehmen sie uns auch noch den Chor weg. Wenn das so weitergeht, finden die Deutschen hier nur noch einen Haufen verbitterter Weiber, die sich sang- und klanglos ergeben.“ (S. 9)

Direkt im Anschluss lernen wir Mrs. Tilling kennen, die in ihrem Journal von den Vorgängen und ihren Beobachtungen in Chilbury erzählt. Ihr Mann ist bereits gefallen und ihr Sohn hat sich direkt mit 18 Jahren zum Kriegsdienst gemeldet. Er soll in Kürze Richtung Frankreich aufbrechen. Weiterlesen

[Rezension] Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

DieSonderbareBuchhandlungDesMrPenumbraAutor:
Robin Sloan, 1979 in der Nähe von Detroit geboren, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Michigan State University. Er lebt in San Francisco und arbeitete für verschiedene Firmen, die sich dem Internet verschrieben haben, unter anderem Twitter. 2012 erschien sein Debutroman „Mr. Penumbra’s 24-hour-bookstore“ in den USA und wurde sofort ein Bestseller. Den Entwurf für seinen nächsten Roman hat er inzwischen beendet, mal sehen, wann der veröffentlicht wird.

Inhalt:
Clay Jannon, eigentlich Webdesinger, ist wegen der Lebensmittelkrise arbeitslos. Zufällig stößt er bei seiner Jobsuche auf eine Buchhandlung mit dem alten verschobenen Besitzer Penumbra. Schnell bekommt er heraus, dass diese Buchhandlung ein Geheimnis birgt und versucht gemeinsam mit Freunden, dies zu ergründen. Was hat es mit den sogenannten Logbüchern auf sich? Weiterlesen

[Rezension] Der Geschichtensammler

Der GeschichtensammlerRasmus liebt Emmi. Wann genau das anfing, weiß er gar nicht so genau, die beiden kennen sich schon aus frühester Kindheit. Als er während der Pubertät ein blasser Bücherwurm war, sah Emmi das Besondere in ihm. Sie schaut hinter die Fassaden der Menschen; entdeckt tiefe Trauer hinter brüllender Wut oder sieht Angst, die mit herrischer Strenge kaschiert wird.

Aber es sind schlechte Zeiten für eine junge Liebe. Im zerstörten Berlin toben Ende April 1945 noch immer die Schlachten zwischen Trümmerbergen und Ruinen, obwohl der Krieg längst verloren ist.

Rasmus ist als Flakhelfer mittendrin, kommt immer wieder knapp mit dem Leben davon. Da er geschworen hat, Emmi nie wieder im Stich zu lassen, will er sich auf Biegen und Brechen zu ihr durchkämpfen. Es wird eng. Erwin, der gerade an diesem Tag Geburtstag hat, rettet ihm das Leben. Weiterlesen

NaNoWriMo!

Nun also November. Und meine Entscheidung lautete: Ja.

Ja, ich versuch’s einfach, auch wenn Etliches dagegen spricht.

Obwohl ich gerade mal Ansätze für einen einzigen Charakter hatte und so gut wie keine Ahnung, was mit dem dann passieren könnte.
Obwohl ich auch ohne große Vorgaben fast nie genug Zeit zum Schreiben in meinem Alltag finde.
Obwohl bei der Arbeit einiges an Veränderung bevorsteht (und damit deutlich mehr Arbeit als normalerweise).
Obwohl auch im Kindergarten Termine anstehen, die nur im größten Notfall abgesagt gehören.
Obwohl,
obwohl,
obwohl…

Was hingegen ganz klar dafür spricht, es wenigstens zu versuchen, ist, dass es den perfekten Zeitpunkt sowieso nie gibt und geben wird. Also warum nicht jetzt?

Heute nun also der sechste Tag des Experiments. Bisher erreichte ich an fast jedem Tag die vorgegebene tägliche Durchschnittszahl. Fast. Ob ich durchhalten werde? Keine Ahnung.

Und gestern Las ich im Forum oder bei Twitter etwas von der Aufregung der ersten Woche. Gut möglich also, dass der aktuelle Zustand nicht sooo lange anhält.

Wir werden sehen.

Zwei an einem Tag

Einen über-500-Seiten-Schinken in knapp zwei Wochen. Wann habe ich das denn zuletzt geschafft? Mir so viel Zeit immer wieder für einen Roman nehmen…, gab’s lange nicht…

Autor: David Nicholls
Titel: Zwei an einem Tag
Wilhelm Heyne Verlag, München. 2011 (Taschenbuch)

Es gibt Bücher, bei denen du direkt verschiedene Filmszenen vor deinem inneren Auge siehst, während du sie liest. Das ist eines davon. So manche überaus interessant formulierte Alltagsbeschreibung gab es sich vorzustellen und eine Kernszene, die man hätte dramatisch überspitzt verpacken können, wurde völlig unprätentiös in aller Stille, beiläufig sozusagen unter den Text geschummelt.

Vermutlich wurde der Roman deshalb verfilmt (weibliche Hauptrolle: Anne Hathaway). Läuft aktuell hierzulande im Kino.

Da ich das Buch nun erfolgreich verschlungen habe, freu ich mich auf die Verfilmung. Mal sehen, wann das was wird.

Minutenwalzer

Minutenwalzer“ von Richard Mason handelt von Eloise, einer sehr erfolgreichen, einsamen Fonds-Managerin, die für ihre alt werdende Mutter Joan einen Platz in einem guten (aber überteuerten) Heim gefunden hat. Nun tritt sie mit ihr noch eine gemeinsame Reise nach Südafrika an – dem Land ihrer Vorfahren -, während der die Mutter beginnt, sich in die Familiengeschichte einzulesen – in die schrecklichen Erfahrungen ihrer Ahnen und ihren Kampf ums Überleben während Weiterlesen