Die blaue Stunde

Abendsonnenrot strahlende Wolken schleichen langsam gen Westen. Malerisch ruhige Szene lädt zum Betrachten und Ermüden ein. Weniger werdendes Rot macht nächtlichen Schatten platz, bevor es sich in die Kurve legt, verschwindet, um weiter westlich den Abend zu bringen. Mücken schwirren vor dem Fenster, ruhen sich auf dem sonnenwarmen Glas aus und sind kurz darauf verschwunden. Der Dämmerung lauschend vernehmen aufmerksame Ohren ihren gemütlichen Klang, der an Heimat erinnert, Frieden verheißende Ruhe mit sich bringt.
Mutter Erde dreht eine weitere Runde, von fast allen Bewohnern unbemerkt. Reibt sich müde die Hügel und schließt gähnend einen Graben. Was das in der synthetischen Welt auslöst, lässt sie zu Recht kalt. Würmer und Mäuse kuscheln sich in ihr in Schlafposition, auf deren kitzelnde Füße sich diese Seite schon viele Stunden gefreut hat.

Bonner Herzzeit.

Wie bringt man einen Briefwechsel auf die Bühne? Dieser Aufgabe stellten sich die Künstler im „Theater Die Pathologie“ und bekamen das sehr beeindruckend hin. Helga Bakowski (Ingeborg Bachmann) und Martin-Maria Vogel (Paul Celan) ließen ihr Publikum in dieser szenischen Lesung nachfühlen, was die beiden Autoren des 20. Jahrhunderts Weiterlesen