Pur

Du hast mich mit Gold übergossen.. Es ummantelt mich, ward mir zweite Haut Die erste, zerstörte, vernarbte heilt langsam unter Deinen Wundertäterhänden Bei Dir darf ich sein Innen wird Außen, Tränen werden geweint Du trocknest sie Und ziehst mich In Deine liebenden Arme

verliebt

Ich werde still, suche Deine Nähe. Flüstere mir wieder Deine Liebe in mein Ohr, jage mir den Schauer über die Haut, den ich so genieße. Deine warmen, klaren Augen sollen auf mir ruhen. In Deiner Gegenwart heilt mein Ich Stück für Stück. Brauche Dich, sehne mich immer wieder nach Dir.