Meine Buchmesse in Frankfurt 2018 – eine Nachlese

Für mich gab es ein Novum dieses Jahr: Nicht nur zwei, sondern ganze drei Tage durfte ich auf der Frankfurter Buchmesse verbringen! Ob das ausreichend war? Lest selbst!

Bereits am Dienstag gab es eine Zusatzstunde, als es einen Presserundgang durch den Ehrengastland-Pavillon von Georgien gab. Das war toll! ‚So leer werde ich diesen Messebereich sicher nicht noch einmal sehen‘ dachte ich mir und sollte damit Recht behalten.

Georgian Characters

Nach dem recht nüchternen Ehrengastauftritt im letzten Jahr war der diesjährige einfach phänomenal. Alles wirkte sehr durchdacht und mit viel Herzblut umgesetzt.

Ein dezent psychedelisch wirkender Klangteppich durchwehte den Raum. Woher der kam? Aus dem „Hub of Emotions“. Ein würfelförmiger Raum, in den man gehen konnte. Videoinstallationen an allen vier Wänden zeigten Gesichter von georgischen Autor/innen, deren Mimik der Betrachter in Zeitlupe verfolgen konnte.

Noch interessanter fand ich persönlich aber den „Hub of Reflections“. Hier gab es Weiterlesen