Kurzmeinung: „Stille Nacht allerseits“ von Jörg Maurer

Für mich fing das neue Jahr buchmäßig direkt mit einem Flop an. Habe die Lektüre nach nicht mal 100 Seiten doch noch abgebrochen.

Rein subjektiv vermutlich das bescheuertste Buch, in dem ich bisher etwas über Weihnachten gelesen hab.

Das Copyright zum Cover liegt natürlich beim Verlag.

Alles, was traditionell zu Weihnachten gehört, wird schlecht gemacht. Das Ganze verpackt in „die Wissenschaft sagt aber, dass das alles so gar nicht gewesen sein kann“, womit permanent der christliche Glaube attackiert wird. So zumindest auf den ersten 90 Seiten, die ich las, bis ich mich zum Abbrechen durchgerungen habe…

Mein Fazit in diesem Fall: Autor, bleib bei deinen Krimis!