Netzwerken beim Literaturcamp 2018 in Heidelberg

LitCampDas Literaturcamp fand statt und war wieder sehr genial! Viele tolle Sessions erlebt, zahlreiche liebe Buchmenschen (wieder) getroffen, mal geknuddelt und das eine oder andere tolle Gespräch geführt. Juhu!

Wer nicht dabei war, hat was verpasst. Sorry.

Sicherlich kein komplett neues (im Sinne von „unbekanntes“) Thema ist das Netzwerken, aber Zippi und Christian Milkus haben dazu eine tolle Session gemacht. Hier daher gern ein paar der Punkte, die sie als Tipps gaben, für dich zum Nachlesen.

Netzwerken im Literaturbetrieb

Warum solltest du netzwerken?

  • dein Netzwerk versorgt dich mit Neuigkeiten
  • Motivation & Inspiration durch Austausch mit Gleichgesinnten
  • beidseitige(r) Austausch & Hilfe

Wie kannst du starten?

  • Homepage (mit Bild & Vita) macht Sinn
  • Social-Media-Kanäle – was passt zu dir?
  • nimm ein richtiges Foto als Profilbild (statt zum Beispiel einem Avatar)
  • Aussagekräftige/schöne Beschreibung 
  • (Gast-)Blogbeiträge
  • Kooperation mit anderen Autoren/Bloggern
  • auf Bildern/Videos zeigen (Insta-Stories etc.)

Online netzwerken

  • nutze passende Communities (z. B.: Schreibnacht, AuthorWing, Tintenzirkel, Deutsches Schriftstellerforum, Autorenwelt)
  • Sag, was dir gefällt und sag es laut!
  • Hör auf zu meckern
  • zeige deine Begeisterung!

Offline netzwerken 

  • Litcamp z.B. 🙂
  • Buchmessen
  • Autorenstammtisch
  • vor Ort Kontaktdaten austauschen
  • Briefe/Postkarten schicken

Und was, wenn du schüchtern bist?

  • Verein beitreten/engagier dich
  • Nicht-schüchterne Person zur Seite nehmen, die für dich den Einstieg in die Unterhaltung übernimmt
  • Kurzvorstellung auswendiglernen (Tipp aus Federwelt)
  • Autorenstammtisch
  • Bloggerstammtische

Warst du auch auf dem LitCamp? Wenn ja, wie gefiel es dir? Was waren Inhalte, die du mochtest? Ich bin gespannt, von dir zu lesen!