Rosenstolz und die Liebe

Nach zwei Abenden mit jeweils einem geh├Ârten Rosenstolz-Album hier meine messerscharfe Zusammenfassung ­čśë

Die traurige, nicht erf├╝llte, gro├če, tief schmerzende Liebe wird in allen m├Âglichen Facetten von Rosenstolz besungen.
Da starb jemand, hier gibt’s nur noch den Neuanfang als Ausweg,dort blickt man „in den Abgrund“ und da dr├╝ben geht man „in Flammen auf“.

Ist Liebe immer so dramatisch? So wenig allt├Ąglich? Wer kann denn jeden Tag so ein Drama (er-)leben?

Kann Liebe nicht auch sein:
– das Leben miteinander teilen
– sich auf das eigene Heimkommen und das des Anderen freuen
– Ausfl├╝ge gemeinsam planen und durchf├╝hren
– einander umarmen, festhalten
– sich aneinander freuen
– sich gern in die Augen schauen
– gemeinsame Abende vor dem Fernseher
– Urlaube genie├čen
– …

Liebe ist doch so viel mehr als immer nur das ganz gro├če Drama!

Einfach leben. Und dieses einfache Gl├╝ck, seinen einfachen Frieden genie├čen, miteinander teilen. Und wenn das gro├če Drama in die eigene Welt bricht, f├╝reinander da sein. Im Gebet f├╝reinander einstehen und mit Gott die Krise durchleben. Weil man tiefer als in Seine Hand nicht fallen kann. Zum Gl├╝ck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.