Bloggeburtstag auf der Buchmesse

Hallo Ihr Lieben,

heute vor fünf Jahren schrieb ich meinen allerersten Blogpost, der zugegebenermaßen kaum was aussagte.

Nun sind seitdem also ein paar Jahre vergangen, die meisten davon waren für mich geprägt vom Arbeiten und frisch alleinerziehend sein. Ziemlich anstrengend also.Mal schrieb ich mehr, mal auch wieder sehr wenig – streckenweise schlummerte der Blog so vor sich hin wie einst Dornröschen -, und gerade hab ich endlich wieder mehr Zeit für die Bloggerei. Juhu! Weiterlesen

Dankbarkeit am Dienstag (5)

Huch, schon wieder Dienstag! 😉

Gerade jetzt momentan bin ich vor allem über zwei Sachen sehr dankbar:

  • Mr. Son hat sich heute erstmals in der neuen Umgebung zum Spielen verabredet! Das Schuljahr ist eine Woche alt, die ersten regelmäßigen Begegnungen mit Gleichaltrigen ebenfalls – und heute nun also ein erstes Spieldate. Juhu!!!
  • Und: tadaaa…. Dies ist der 200. veröffentliche Blogpost, wie mir die Statistik eben flüsterte. Klar, über die Jahre gesehen nicht wirklich viel. Aber immerhin! Eine Art Jubiläum, könnte man meinen. Auf die nächsten 200! 🙂

Und nun… nichts für ungut, aber eine unerwartete freie Stunde ruft…. Gleich mal das Tagebuch schnappen. Oder den Roman. Oder das Skizzenbuch? Jedenfalls erstmal eine Tasse Tee und dann sehen wir weiter…

Bis ganz bald! 🙂

Pinterest

Heute mal wieder etwas zum Thema Social Media Junkie.

facebook? Ja. Twitter? Na klar!

Aber seit nun etwas über einem Jahr gefällt mir Pinterest mehr als gut.

Die Informationsflut fein säuberlich in Bildern auf Pinnwänden sortiert.

Gute Idee gefunden? Schnell speichern. Und später kann bei Bedarf jederzeit nachgelesen werden. Juhu!

In dem Jahr sammelte ich 29 öffentliche (und einige „geheime“) Pinnwände mit etlichen Pins an. Und finde immer wieder neue. Spaß macht das schon!

Pinterest

Wer von Euch ist noch dabei? Eine gute Möglichkeit bereits bekannte Pinner zu finden, kenne ich nämlich noch nicht, da ich natürlich nicht irgendwelche Kontakte importieren will. Wie seht Ihr das?

 

10 Bücher, die hängen blieben

Buecher

Buecher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor kurzer Zeit – na gut, vor inzwischen fast drei Monaten… – bekam ich von einer Freundin auf Fa***ook folgende Aufgabe:

Liste zehn Bücher auf, die dir im Kopf haften geblieben sind. Benötige nicht mehr als ein paar Minuten und denk nicht so lange darüber nach. Sie müssen keine perfekten Bücher sein und auch keine Werke der Weltliteratur, sie sollen dich nur berührt haben. Sobald du dies getan hast, nominiere (zehn) Freunde so wie du von einem nominiert wurdest, so dass sie deine Liste sehen können.

Auch wenn ich mich bereits beim Lesen sehr darauf gefreut hatte, kam ich heute erst dazu, die Liste zu erstellen. Hier ist sie: Weiterlesen

digital native?

Geht das überhaupt? Von Natur aus digital. Ureinwohner des Planeten Digital… Wie immer man drüber denken mag, unsere Kinder wachsen in unserer mehr und mehr digitalisierten Umgebung auf. Welches Kind versucht heute nicht, auch vor dem 13. Geburtstag endlich bei #fb mitmischen zu dürfen? Ob sie jemals all den Müll wieder aus dem Netz bekommen werden, darf mehr als lautstark angezweifelt werden.

Wo bewegt sich unsere Gesellschaft hin?

Ob wir ganz normale Freundschaften später überhaupt noch kennen? Oder wie früher – heute vielleicht noch vereinzelt – auf Dörfern, wo die „Alten“ auf der Bank vor dem Haus saßen, den Kindern beim Fußballspielen zusahen und die Dorfgemeinschaft gemeinsam die Kinder erzog…

Schon heute diskutiere ich mit Freunden oft online gelesenes statt eigener Erfahrungen. Unser virtuelles Ersatzleben?

Regelmäßig offline-Zeiten einplanen tut (mir) gut. Stille statt medialer Überflutung. Packen wir es an?

Bringt es was, sich nach der „guten, alten Zeit“ zu sehnen?

————————
————————

So ein Entwurf für den Blog, der seit Monaten „in der Schublade liegt“.
Heute stelle ich erleichtert fest, dass uns Menschen anscheinend endlich auffällt, dass Online-Kontakte das wahre Leben mit richtigen Begegnungen und Gesprächen doch nicht ersetzen.

So findet heute in Köln das #koellesterin statt und am 6.4. das Twitter-Treffen #twonn in Bonn.

Trefft Euch, Leute, begegnet Euch, lernt Euch kennen… und legt ruhig auch mal das Smartphone aus der Hand. 🙂

Change

Yes, that’s me. Aus „Friederike Sieb“ wird F r a u k e S c h n e c k. Wenn du diesen Blog über die Suche nach meinem Namen gefunden haben solltest:
Ja, auch dies habe ich in den letzten Jahren geschrieben.
Warum unter Pseudonym bisher? Um genau solche Suchmaschinentreffer zu verhindern. Schließlich geht’s in meinen Texten nicht selten recht privat zu.
Warum jetzt nicht mehr?
Weil der Gedanke, dass mich das nun mal ausmacht, immer wieder hochkommt. Meine Gedanken, Ansichten, Emotionen, Meinungen, meine Suche nach dem Leben, mir selbst und Gott… all das bin ich.
Wenn du zum Gelesenen etwas loswerden willst: Kontaktier mich gern über info[@]jelimuki.de – vielleicht ist Dialog möglich.
Ich weiß, dass meine Ansprüche hoch sind und ich ihnen selbst oft nicht gerecht werde.
Das Leben verstehe ich als Lernprozess.
Auf meinem Weg sein mit Gott, meinem lieben Vater, Jesus, meinem Retter und dem Heiligen Geist, der sich hoffentlich wohl fühlt bei mir und auf den ich immer schneller und mehr hören will. Dieses sanfte Säuseln.
Gottes Gnade und Liebe sollen mein Leben prägen, Er darf und soll meinen Charakter verändern.
Ihm will ich folgen.

Schritt für Schritt.