Dankbarkeit am Dienstag (21)

Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Woche kam ich nicht zum Bloggen, bitte entschuldigt.

Ein Grund dafür ist gleichzeitig ein Punkt, für den ich dankbar bin. Nämlich der Online-WorkshopWie Sie Schritt für Schritt Ihre Ziele erreichen“ von tempus. Ich nahm zum zweiten Mal daran teil und hatte in den zwei Wochen nicht ganz so viel zu tun, wie im Jahr zuvor. Aber durch all die Veränderungen bei uns im letzten Jahr tat es sehr gut, sich noch mal neu zu fokussieren. Überlegen, was wirklich wichtig ist. Der Ansatz im Workshop, das Leben „vom Ende her zu denken“, klingt erstmal seltsam, macht aber Weiterlesen

NaNoWriMo!

Nun also November. Und meine Entscheidung lautete: Ja.

Ja, ich versuch’s einfach, auch wenn Etliches dagegen spricht.

Obwohl ich gerade mal Ansätze für einen einzigen Charakter hatte und so gut wie keine Ahnung, was mit dem dann passieren könnte.
Obwohl ich auch ohne große Vorgaben fast nie genug Zeit zum Schreiben in meinem Alltag finde.
Obwohl bei der Arbeit einiges an Veränderung bevorsteht (und damit deutlich mehr Arbeit als normalerweise).
Obwohl auch im Kindergarten Termine anstehen, die nur im größten Notfall abgesagt gehören.
Obwohl,
obwohl,
obwohl…

Was hingegen ganz klar dafür spricht, es wenigstens zu versuchen, ist, dass es den perfekten Zeitpunkt sowieso nie gibt und geben wird. Also warum nicht jetzt?

Heute nun also der sechste Tag des Experiments. Bisher erreichte ich an fast jedem Tag die vorgegebene tägliche Durchschnittszahl. Fast. Ob ich durchhalten werde? Keine Ahnung.

Und gestern Las ich im Forum oder bei Twitter etwas von der Aufregung der ersten Woche. Gut möglich also, dass der aktuelle Zustand nicht sooo lange anhält.

Wir werden sehen.

20121106-075344.jpg

Qual der Wahl

Kürzlich erreichte mich der neue tempus-Katalog. Erster Gedanke: Ist es schon wieder so weit? Das Jahr hatte doch gerade erst angefangen!
Zweiter Gedanke: Gut sieht er aus! Der Katalog.

20120913-160111.jpg
Und der Inhalt erst! Vor allem fallen mir die vielen farbenfrohen neuen Modelle auf. Meins: klassisch, schwarz. Ob ich doch nochmal wechsle? Nach zwei Jahren schon? Ich überleg‘ es mir…

20120913-160333.jpg

29 ways to stay creative

Heute gibt’s eine Auflistung von Tipps, die ich sehr liebe:

29 ways to stay creative.

1. make lists
2. carry a notebook everywhere
3. try free writing
4. get away from the computer [no, not now! ;-)]
5. quit beating yourself up
6. take breaks
7. sing in the shower

Weiterlesen

Dubiose Geschäfte

Ich sollte mir einen Drucker kaufen. Um nicht mehr auf diesen Abzocker-Laden angewiesen zu sein. Für drei s/w-gedruckte Seiten wollte der Mann hinter der Kasse, der in seiner Nase gebohrt hatte, als er mir sagte, ich solle den ersten PC nehmen, glatt 80 Cent haben. Als ich nachfragte, kam als Erklärung „wegen Internet“. Weiterlesen

Reisezeit

Lange genug geplant, kurzfristig die Liste geschrieben und gepackt… Nun geht es also für eine Woche raus aus Bonn und mal nach London. Vom Chef empfohlener Englisch-Kurs. Vielleicht nicht das beste Kompliment, aber Lernen ist ja immer gut. Also eine Woche andere Leute, andere Stadt, andere Sprache… ein anderes Leben. So ganz allein für mich verantwortlich… Auch mal gut.

Das Kind ist die Tage beim Papa untergebracht und freut sich auf eine Männerwoche inklusive Geburtstagsfeiern. Sehr schön. Hoffentlich bleiben alle gesund, kein Flugzeug stürzt ab, es gibt keinen den Flugverkehr behindernden Vulkanausbruch…

Die beste Kraft aller Zeiten ist natürlich auch dort dabei, von daher kann das nur gut werden.
Eine schöne Woche Euch, bis bald.

R U A C H II

Lebendiger Wind, auf Dich will ich hören, Deinem Flüstern folgen, Deine Weisungen beachten. Will nicht länger in meiner eigenen Ruhe bleiben, in der gemütlichen Faulheit, sondern meine Komfortzone verlassen, sobald Du die Signale auf grün stellst. Ich glaube Dir, vertraue Dir und werde Dir folgen, auch wenn das Wasser tief und die Wege dunkel sind.

Mit Dir ist alles machbar.

Mein Herz ruht in Dir, mein Wissen vertraut Deinen Zusagen.
Ist dieser Moment Dein Jetzt für mich? Du hast mich berufen, mich ausgestattet mit allem Notwendigen. Geht es jetzt los? Ist jetzt der nächste Schritt?
Sag Du L O S! und ich starte sofort. Lass mich Dich hören, Dein Flüstern in mir vernehmen. Die vielen kleinen Punkte, die Du mir zeigst und die sich am Ende meines Lebens zu diesem zauberhaften Bild fügen.