NaNoWriMo

Here we go again. 🙂

Wie in 2012 schon einmal, versuche ich mich auch dieses Jahr noch mal an dem 50.000-Wörter-Romanentwurf. Damals sah mein Start so aus. Und auch in diesem Jahr spricht natürlich einiges gegen die Teilnahme. Aber immerhin weniger als im vergangenen Jahr, so dass ich das Abenteuer erneut wage. Ich bin gespannt.

#nanowrimo (=national novel writing month)

Die ersten zwei Tage liefen super, gestern hing ich erstmals durch. Heute war die Schreibmenge an sich okay, aber ich hänge hinter dem Soll. Aber es ist ja noch eine Weile Zeit…

Wenn Du Dich jetzt fragst, wovon ich eigentlich rede…: Hier gibt es Infos.

Viel Spaß beim Entdecken!

Außer Kontrolle

Vor Kurzem war ich mal wieder überwältigt von dem, was ich morgens so lese. Dankbar sein, weil ich von Gott so total gesegnet bin; damit ging es los. Ihm dankbar zu sein, hilft mir, Gottes Wirken mehr wahrzunehmen und mich über diese geniale Liebesbeziehung zu freuen.

Nichts kann dich von meiner Liebe und Gegenwart trennen! Das ist die Grundlage für deine Sicherheit. Wenn du anfängst, dir Sorgen zu machen, dann denke daran, dass du sicher bist, da du zu mir gehörst, und dass ich vollkommen vertrauenswürdig bin.
Du wirst deine Lebensumstände nie unter Kontrolle haben, aber du kannst dich entspannen und auf meine Kontrolle Vertrauen. Versuche, mich immer intensiver kennenzulernen, statt dich um einen vorhersehbaren, sicheren Lebensstil zu bemühen. Ich sehne mich danach, dein Leben zu einem herrlichen Abenteuer zu machen, aber du musst aufhören, dich an Altes zu klammern. Ich schaffe in meinen Geliebten Kindern immer etwas Neues! Halte die Augen für alles offen, was ich für dich vorbereitet habe.
(Sarah Young: “Ich bin bei dir – 366 Liebesbriefe von Jesus”, GerthMedien, Asslar, 2008, S. 221)

Gerade momentan, wo anscheinend überall nur noch Krisen unsere Welt durchschütteln, tut es mir gut, diesen liebevollen, sorgenden Papa im Himmel zu haben, der mir in den Alltag spricht und mich tatsächlich mit Segen überschüttet. Der mir im richtigen Moment Menschen begegnen lässt und Sätze wichtig macht, die einfach passen. Der nie aufgibt, mich von Seiner Liebe zu überzeugen, obwohl ich manchmal fast ein hoffnungsloser Fall zu sein scheine. Der einfach großartig ist!

Danke für Dein Reden, Papa!

Nie allein

Nicht zum ersten und sicher nicht zum letzten Mal bin ich sehr begeistert von dem Buch, in dem ich morgens lese. Hier der heutige Beitrag:

Ich bin immer bei dir. Das waren die letzten Worte, die ich sprach, bevor ich in den Himmel auffuhr. Ich werde diese Verheißung weiterhin allen, die mir zuhören, verkünden. Menschen reagieren unterschiedlich auf meine unaufhörliche Gegenwart. Die meisten Weiterlesen

Der sicherste Ort überhaupt

(M)ein sehr entspannter Morgen mit spielendem Kind brachte mir zwei Stunden Lese- und Schreibzeit. Beim Lesen Folgendes gefunden:

Ich möchte, dass du ganz mein bist. Ich befreie dich von anderen Abhängigkeiten. Deine Sicherheit findest du in mir allein, nicht in anderen Menschen, nicht in Umständen. Wenn du dich nur auf mich verlässt, dann gibt dir das vielleicht das Gefühl, als gingst du über ein Drahtseil, aber unter dir ist ein Sicherheitsnetz ausgebreitet: die Arme des Ewigen.
(Sarah Young: „Ich bin bei dir – 366 Liebesbriefe von Jesus“, GerthMedien, Asslar, 2008, S. 39)

Nicht einfach, wenn man Sicherheit mag. Weiterlesen

Liebe. Und was wir so nennen.

Liebe – die von Menschen so genannte – ist oft eine Mogelpackung. Sie tritt in unzähligen Variationen auf.

  • Sie „liebt“ ihn. Vergöttert ihn. Rennt ihm hinterher, macht sich selbst klein, passt sich an. Hält ihr Eifern für Liebe.
  • Er „liebt“ sie, heiratet sie. Sie bauen ein Haus, gründen eine Familie. Und doch betrügt er sie immer wieder.
  • Er „liebt“ ihn, sieht in ihm ein Vorbild. So männlich, entschlossen und zielorientiert. Wird selbst immer weicher, spielt seine Rolle.
  • „Liebe machen“ als Synonym für Sex. Obwohl Liebe weitaus mehr ist!

Die „sie“s und „er“s können natürlich auch in komplett anderen Kombinationen auftauchen, versteht mich nicht falsch. Es handelt sich hier nur um ein paar Beispiele, um zu zeigen, was ich meine.

Die beste mir bekannte Definition von Liebe findet sich in der Bibel. Bei Hochzeiten wird sie gern zitiert:

„Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, Weiterlesen

R U A C H II

Lebendiger Wind, auf Dich will ich hören, Deinem Flüstern folgen, Deine Weisungen beachten. Will nicht länger in meiner eigenen Ruhe bleiben, in der gemütlichen Faulheit, sondern meine Komfortzone verlassen, sobald Du die Signale auf grün stellst. Ich glaube Dir, vertraue Dir und werde Dir folgen, auch wenn das Wasser tief und die Wege dunkel sind.

Mit Dir ist alles machbar.

Mein Herz ruht in Dir, mein Wissen vertraut Deinen Zusagen.
Ist dieser Moment Dein Jetzt für mich? Du hast mich berufen, mich ausgestattet mit allem Notwendigen. Geht es jetzt los? Ist jetzt der nächste Schritt?
Sag Du L O S! und ich starte sofort. Lass mich Dich hören, Dein Flüstern in mir vernehmen. Die vielen kleinen Punkte, die Du mir zeigst und die sich am Ende meines Lebens zu diesem zauberhaften Bild fügen.

Held

Du kennst mein Herz
hast es ja selbst geformt und mich erdacht
halte Du es fest und forme es und mich nach Deinem Willen. Du bist der Größte mir bekannte, mein Held! Und Du kannst auch mich zu Deinem Helden machen. Mir den Mut geben, Deinem Weg zu folgen, mich allein auf Dich zu verlassen. Du bist es, nach dem meine Seele sich sehnt, nach dem mein Herz sich ausstreckt. Will Dich sehen, schmecken, berühren, erleben… Du bist das Wunder, das mein Leben immer wieder bereichert, die Kraft, auf die ich mich verlasse.

Weckruf

Was ist eigentlich mit uns Deutschen los? Jammer-Ossis, Besser-Wessis… Allesamt drehen wir uns immer wieder um uns selbst. Beweinen, bedenken, bestaunen unsere Vergangenheit, blicken in jeden historischen Spiegel, den wir finden können.
Wie oft denn noch werden die Dokumentationen ausgestrahlt zum Bau der Mauer, zur Einheit, der Emanzipation der Frauen und all den Geschehnissen rund um das Dritte Reich?

Ja, die Geschichte darf nicht vergessen werden. Aber das verlangt auch niemand.

Trotzdem ist es an der Zeit, aufzustehen. Die Augen auf zu machen und

Weiterlesen

Lernen von Mr Son

Mr Son klagte neulich am Abend über Kopfschmerzen und wollte ein Kühlpack haben. Bekam er. Anfangs hielt er es fest, später ich. Den Sandmann sahen wir dann gemeinsam auf dem Sofa sitzend. Er lehnte sich an mich, ließ mich meinen Arm um ihn legen ohne zu protestieren Weiterlesen