Dankbarkeit am Dienstag (15)

Hallo, Ihr Lieben!

Es ist schon wieder Dienstag, die Zeit rast. Im Advent erst recht, oder?

In der vergangenen Woche konnte ich zwei Pakete mit Büchern zum Verkauf wegschicken – wieder ein paar Bücher weniger, für die wir Herberge in unserer Wohnung brauchen. Natürlich ist es immer ein Jammer, sich von Büchern zu trennen, aber wenn wir das nicht täten, würden wir wohl irgendwann nirgends mehr laufen können ohne nicht einen Bücherstapel umzuwerfen. 😉

Schönheiten am WegesrandKürzlich machte ich einen Spaziergang in der neuen Heimat und entdeckte am Wegesrand ein paar natürliche Schönheiten. Ist die Umgebung nicht herrlich???

Am Wochenende waren wir in der alten Heimat und konnten uns mit lieben Menschen treffen. Dafür bin ich sehr dankbar! Es war ein schöner Abend auf dem Weihnachtsmarkt und ein tolles Frühstück in entspannter Atmosphäre bei Freunden daheim. Hach!

Momentan bin ich sehr dankbar für die Möglichkeit, fast täglich einen kleinen Mittagsschlaf zu machen. Früher fand ich das immer ätzend – vor allem als Kind, als ich den noch machen musste -, jetzt schätze ich ihn sehr!

Auch für die aktuelle Ausgabe der flow bin ich dankbar – enthält sie flow_Magazin_Coverdoch wieder so einen schönen Tageskalender für das kommende Jahr, bei dem man erstmal ein bisschen handwerkeln muss / darf, bis man ihn ab Januar umblättern kann. Das Cover ist auch sehr schön gestaltet, wie Ihr auf diesem Foto sehen könnt.

Das war meine kleine Momentaufnahme aus unserem Alltag.

Genießt den Abend und den Advent und schätzt, was Ihr habt.

Liebe Grüße,

Signatur

Dir folgen

Himmelwärts an Deiner Hand,
auf Deinem Weg,
ganz nah bei Dir.
Dich in meinem Herzen,
Du flüsterst Liebe,
machst Mut,
gibst Hoffnung.
Quelle des Lebens
Du
schenkst Freude ohne Ende,
füllst mich mit Deinem Frieden.
Deine Gegenwart genießen,
von Dir Gelassenheit lernen.
In Deinem Licht alles betrachten.
Jeder Baum, jeder Strauch,
jeder Weg, jeder Fluss,
jedes Haus sieht anders aus
mit Dir.
Du veränderst Leben.
Verändere mich.

20120807-105953.jpg

Tipp: Stahlhammer im Harz

Als ich um Weihnachten zuhause war, fiel mir ein Flyer in die Hände:

Künstlerhaus & Ferienunterkunft
Stahlhammer im Harz

Ich las ihn und etwas geschah, was mir sonst eher selten passiert: ich bekam beim Lesen Tränen in den Augen. Von einem Flyer! Also Termin gemacht, hingefahren und diese mutigen Leute kennengelernt.

20120218-141648.jpg

Andy & Lynne Main, ein australisch-schottisches Ehepaar, zog aus Berlin in den Harz, kaufte das denkmalgeschützte Haus in Mägdesprung (zwischen Quedlinburg und Harzgerode) und ist nun dabei, es Stück für Stück zu restaurieren. Ein großes Projekt.

20120219-231210.jpg

Beide folgen Jesus nach und glauben bzw. WISSEN, dass bei Gott alles möglich ist. Sonst wären sie vermutlich nicht auf die Idee gekommen. Sehr spannend zu sehen, wie Gott ihre Wege da geführt hat und weiter führt.

Inzwischen gibt es zwei renovierte Ferienwohnungen; weitere sind in Arbeit.
Man kann zum Urlaub hinfahren, für eine längere Auszeit oder gar langfristig dort leben.
Die Umgebung ist von der Natur her genial – ideal zum Wandern, Erholen, Entspannen – und schön ruhig.

20120219-231352.jpg

Weitere Infos finden sich im Newsletter-Blog, auf der Homepage und bei facebook.

Sehr empfehlenswert. Meine Meinung. Mal sehen, wann unser erster Urlaub dahin geht. 🙂

Wieder daheim

Zurück in Bonn. Hätte nicht gedacht, dass ich diese Stadt mal vermissen würde, aber der Blick aus dem Fenster auf den herbstlich bunten Venusberg bei schönsten Sonnenschein heute belehrte mich eines Besseren.

London war super – die Schule ist wirklich empfehlenswert für Business English (Regent) -, aber für mich „Kleinstadtkind“ doch etwas aufregend. Trotz eines Zimmers im achten Stock zur Lärmvermeidung hörte ich mindestens drei, maximal fünf Mal pro Nacht irgendwelche Sirenen. 🙁
Der Ausblick war dafür beeindruckend (wenngleich er nie im Leben an den Venusberg herankommt):

20111029-215637.jpg Weiterlesen

Zeit mit Papa

In der Stille kann ich Dir begegnen.
Stille will ich finden mit Dir.
Zu wenig Raum findet sich in meinem Alltag.
Mehr Raum für Deine Gegenwart, für Dich!
Du bist es ja, der Liebe ist.
Mein Mantel ist Deine Liebe.
Der Mantel umhüllt, schirmt ab, hält warm.
Halte Du mich in Deiner Hand!
Meine Hand gebe ich Dir,
geb‘ Dir gern auch mein Leben.
Das Leben wird spannend unter Deiner Leitung.
Leite Du mich bei jedem Schritt durch diesen Tag.