LitCamp (4): #einLichtfuerLinsensicht

Session_Julia Von einer emotional anstrengenden Woche erzählte uns Julia in ihrer Session. Aber erst gab es ein wenig Information zur Vorgeschichte. Seit zwei Jahren litt Chris an Darmkrebs. Nachdem er damit an die Öffentlichkeit gegangen war, wurde der Hashtag #LichtfuerLinsensicht ins (Twitter-) Leben gerufen, unter dem ihm immer wieder Lichtbilder geschickt wurden. Die Botschaft: „Wir sind bei dir. Du schaffst das!“

Nun musste er am Sonntag vor dem LitCamp erneut ins Krankenhaus. Und es hieß, dass er den Kampf gegen den Krebs anscheinend doch verloren habe. Plötzlich kamen wieder neue Lichtbilder dazu. Und auf einmal schlich sich das „ein“ in den Hashtag. Der nun neue Hashtag #einLichtfuerLinsensicht hatte etwas von Sterbebegleitung. Am Dienstagabend kam spät dann die Nachricht, dass Linsensicht gestorben sei.

Wie kann man trauern um einen Menschen, den man nie real in die Arme schloss? Den man „nur“ online kennt, den man aber auch auf diesem Weg fest ins Herz geschlossen hat?

Julia schrieb selbst diesen wunderbaren Artikel dazu.

Plötzlich sind da all diese Fragen. Wie kann das gehen mit einer Online-Trauer? Weiterlesen

LitCamp (1): Ein literarischer Höhenflug. Und: „Die Schreibblockade“

Am vergangenen Wochenende gab es das erste „LitCamp“ in Heidelberg, ein Barcamp, das voll und ganz der Literatur gewidmet war. Für mich war ein ein literarischer Höhenflug. Natürlich nicht im Sinne vom Schreiben an sich – wobei selbst das teilweise vorkam -, sondern einfach die Begegnung mit so vielen Menschen, deren Herz für die Literatur schlägt und die auf die eine oder andere Art alle mit Literatur zu tun haben. Immer wieder über Literatur ins Gespräch kommen, unter Gleichgesinnten sein – es war mir ein Fest!

HeidelbergFreitag Abend ging es für einige los mit einem literarischen Spaziergang durch Heidelberg, den Claudia Schmid mit uns durchführte. An einigen Orten erzählte sie uns Wissenswertes zu dieser ersten UNESCO-Literaturstadt in Deutschland. Dabei ging es viel um Martin Luther und was ihn mit der Stadt verband, wobei Claudia netterweise auch ein wenig aus ihrem Roman „Die brennenden Lettern“ las. Für mich klang der Auszug sehr spannend und machte Lust auf mehr. Weiterlesen