90 Minuten im Himmel – von Don Piper

Don Piper. 90 Minuten im Himmel.Da hat jemand einen Autounfall. Das stelle man sich mal vor. Einen richtig bösen. Am Ende einer zweispurigen Brücke, der LKW von der Gegenspur kommt plötzlich rüber, der PKW landet drunter. Die eintreffenden Sanis können nur noch den Tod des Autofahrers feststellen.

Und der ist im Himmel. Wird dort begrüßt von wahnsinnig vielen Menschen, die in seinem Leben Bedeutung hatten. Alle sind glücklich ihn zu sehen und loben Gott. Was genau er da wahrnimmt – in diesen „90 Minuten im Himmel“ -, versucht der Autor zu Beginn seines Erlebnisberichtes in Worte zu fassen. Dass das nur sehr unzureichend gelingen kann, dessen ist er sich bewusst.

„Ich kann mir noch immer nicht ganz erklären, wie, aber die Freude, die an diesem Ort herrschte, löschte alle Fragen aus. Alles war ganz und gar unbeschwert und vollkommen.“ (Don Piper, 90 Minuten im Himmel, Seite 23)

Aber Don Piper darf nicht im Himmel bleiben. Nach 90 Minuten ist er plötzlich wieder zurück im Leben.

An der Unfallstelle kam ein Pastor mit seiner Frau nicht weiter, weil die Straße gesperrt war. Sie gingen nach vorn, wollten wissen, was los war. Dieser Pastor sah das abgedeckte Auto, hörte von den Sanitätern, dass der Fahrer leider verstorben sei und hatte dennoch den starken inneren Drang, für eben diesen Fahrer zu beten. Irgendwann fing er auch an zu singen. Bei „What a friend we have in Jesus“ stimmte der Autofahrer plötzlich ein.

Klingt abgefahren? Ja!

Das ganze Buch bringt immer wieder Erlebnisse mit Wundern, die der Autor Don Piper nach dieser Geschichte noch erlebte. Die 90 Minuten allein sind ja schon der Hammer. Aber die Rückkehr ins Leben genauso!

Anfangs beim Lesen (während der ersten Kapitel, die die Zeit im Himmel beschreiben) dachte ich immer mal wieder, ‚jetzt lege ich das Buch gleich zur Seite‘. Ich fand es irgendwie schwer auszuhalten. Aber ich blieb doch am Ball.

Nach diesem harten Anfang geht es für den Autor zurück in die Realität. In eine äußerst frustrierende. Jahrelange Schmerzen, immer wieder Operationen, monatelanger Krankenhausaufenthalt…. Er hadert oft mit seinem Schicksal. Wozu bekam er einen Vorgeschmack auf den Himmel und muss das alles jetzt erdulden? Sehr verständlich, dass man sich da wünscht, man hätte direkt bleiben können statt zurück zu müssen. Wem ginge es da anders?

„Ich wünschte mir, ich könnte mein jammervolles Dasein einfach hinter mir lassen und sterben. Ganz offensichtlich fühlte ich mich nicht imstande, die ganze Situation auf Dauer zu ertragen. Ich weiß heute, dass ich damit ein klassischer Fall von Depression war.“ (Don Piper, 90 Minuten im Himmel, Seite 80)

Aus Angst, für verrückt gehalten zu werden, spricht der Autor anfangs überhaupt nicht über diese 90 besonderen Minuten. (Auch hier: Wen wundert’s?)

Doch irgendwann traut er sich. Zunächst unter vier Augen. Der Freund, dem er sich anvertraut, ermutigt ihn. Nicht nur das. Don wird regelrecht aufgefordert, in nächster Zeit noch wenigstens zwei Menschen von seinem Erlebnis zu erzählen und zu prüfen, wie sie darauf reagieren. Seltsamerweise hält niemand Don für verrückt.

Mit den Jahren findet sich also ein Sinn in all diesem Erleben: Dons Geschichte macht immer wieder vielen Menschen Mut und schenkt zahlreichen Trauernden Trost. Inzwischen wird er oft als „Botschafter der Hoffnung“ bezeichnet, was ich nach dieser Lektüre sehr gut nachvollziehen kann. In dem Buch kann man seinen langen Weg zurück ins Leben nachlesen. Eine Leseprobe findest Du hier.

„Auch wenn ich auf viele meiner Fragen keine erschöpfenden Antworten finden konnte, habe ich doch Frieden im Herzen.“ (Don Piper, 90 Minuten im Himmel, Seite 217)

Kommentierfrage: Hast Du schon mal etwas erlebt, was Du lieber niemandem erzählen wolltest, weil man Dich vielleicht für verrückt halten könnte?

Mir lag folgendes Buch vor:
Don Piper und Cecil Murphey: „90 Minuten im Himmel – Erfahrungen zwischen Leben und Tod“, Gerth Medien 2007, 14. Auflage 2010. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Jens Uhder. 218 Seiten. ISBN 978-3-86591-145-2. Diese Ausgabe ist zwar vergriffen, aber das Buch ist beim Verlag als eBook und als MP3-Hörbuch erhältlich. Eine neue Hardcoverausgabe (ISBN: 9783957342355) soll im Juni 2017 erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.