… ein bisschen blogmüde…

Momentan bin ich ein bisschen blogmüde. Vielleicht habt ihr es ja schon gemerkt. Kaum Artikel – vermutlich ist das ein erstes Anzeichen. „Wie kommt’s?“ Keine Ahnung. Einfach so, würde ich sagen. Ein typischer Fall von „ich weiß es nicht“, wäre ich mein Kind.

Eine Leseflaute gibt es nicht momentan und es gab so einige Bücher in letzter Zeit, die mir gefallen haben. Aber mich aufraffen und darüber auch noch schreiben? Dazu nahm ich mir nicht die Zeit. Der Elan fehlte dafür oder wurde anderweitig aufgebraucht. Haushalt, Kind, Hausaufgaben, Eltern-Termine in der Schule…

Vielleicht schickt auch einfach das Jahresende und damit das herannahende Ende meiner Auszeit seine Schatten voraus? Wer weiß… Weihnachten kommt mit großen Schritten und Geschenke wollen ausgedacht, gewünscht, eingekauft und verpackt werden. Dann lagen wir hier eine Woche flach mit Fieber und fetten Erkältungen – das steckt mir noch ein bisschen in den Knochen.

Ich freue mich auf Weihnachten und die Zeit in der Heimat, so ist es nicht! Ich freu mich sogar sehr darauf! Fast alle Geschwister werden da sein, das wird sicher eine schöne Zeit!

Andererseits weiß ich, dass ich eigentlich wenigstens bis Jahresende unsere Dankeskarten verschickt haben wollte. Die Hochzeit ist nun fast vier Monate her! Immerhin haben wir es irgendwann geschafft, Bilder auszusuchen, einen Text zu verfassen und das Ganze zu ordern. Die gedruckte Probekarte war okay, also bestellten wir alle. Und die warten hier nun noch immer auf eine größere Schreib-, Falt-, Eintüt-, Wachs- und Versandaktion. Schlechtes Gewissen im Hinterkopf ohne Ende…

Am liebsten würde ich sagen, „im neuen Jahr wird alles besser“. Aber wer weiß schon, was uns im neuen Jahr tatsächlich erwartet? Wenn alles laut Plan läuft, hab ich demnächst nicht mehr so viel Zeit zum Lesen und Schreiben.

Aber vermutlich ist es nicht unbedingt einmal das Lesen und Schreiben, was mich so blogmüde macht. Im Hintergrund ist schließlich auch immer irgendetwas zu tun – die schöne technische Seite. Auch da gibt es auf der To-Do-Liste im Kopf so einiges, was mal zu erledigen wäre. Und damit einher geht immer dieses gewisse Gefühl von Unzulänglichkeit. Mir fehlt das Hintergrundwissen, ich sollte lieber mal, etc., etc..

Das Ganze klingt jetzt nach einem ganz schönen Jammern, oder? Tut mir Leid. Ich wollte es einfach nur mal loswerden, weil ich inzwischen hin und wieder überlege, ob ich den Blog nicht einfach mal einstampfe. Seit sechs Jahren schreibe ich – mal mehr, mal weniger – und bin momentan einfach nur genervt von so Vielem, was mit der Bloggerei einhergeht. Dann kommt eben die Frage nach dem „Wozu“ auf.

Und bevor ich vielleicht tatsächlich irgendwann einfach einen Strich drunter mache, wollte ich mir dieses Thema zumindest mal von der Seele schreiben.

Nein, ich werde jetzt nicht nach schönen, gefälligen, passenden Bildern suchen, diese bearbeiten und mit in den Post einfügen. Ich hau das jetzt einfach so raus. Der Text mag grottig sein, so rausgekotzt ohne liegen lassen und überarbeiten, aber das ist das jetzt einfach mal so.

Aber schöne Weihnachten wünsche ich euch noch! Wo auch immer ihr seid, wie auch immer es euch geht. Ich wünsche euch Frieden und ein paar Momente Besinnlichkeit und Menschen um euch herum, die euch gut tun.

Kommt gut ins neue Jahr!

3 Gedanken zu „… ein bisschen blogmüde…

  1. Liebe Frauke,
    ich kann dich gut verstehen und nachvollziehen, wie es dir momentan geht.
    Es ist total in Ordnung wie du das geschrieben hast und auch, dass du einfach mal Pause machst, sonst artet das Block-Schreiben in Stress aus:-)
    In dem Sinne- mach einfach Pause, bis dich die Muse wieder küsst
    Herzlich Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.