Dankbarkeit am Dienstag (26)

Hallo Ihr Lieben,

ganze vier Wochen ist es her, dass ich am Dienstag meine Momente der Dankbarkeit verbloggte? Wahnsinn! Ja, und das Jahr ist fast schon wieder ‚rum. 😉

Heute aber. Heute packe ich es an. Natürlich nicht gesammelt aus dem letzten Monat, aber wenigstens ein bisschen Aktuelles.

GartenIn der letzten Woche verbrachten wir zwei Nachmittage mit unserem kleinen Gartenstück. Im letzten Jahr hatten wir – abgesehen von ein bisschen Unkraut jäten – alles so gelassen, wie es war. Für dieses Jahr hatten wir uns vorgenommen, zumindest mal Kartoffeln unter die Erde zu bringen. Bis Mitte April sei die Zeit gut dafür, sagte der Mann. Mitte April kam und ging. Die Wochenenden waren voll oder verregnet und so warteten die gelieferten Kartoffeln noch ein paar Tage. Aber dann war es so weit und nach heftigen Rückenschmerzen und gutem Muskelkater meinerseits bin ich jetzt einfach froh, dass der Anfang gemacht ist. Unkraut jäten können wir ja immer noch.

Der Samstag brachte hierzulande wieder Regen mit sich und so schliefen wir erstmal aus.Gemütlichkeit Das Kind natürlich nicht, das durfte dann morgens ein bisschen „zocken“. Als ich ins Kinderzimmer kam, um Mr. Son zum Anziehen zu bewegen und zum Frühstück zu holen, hatte er es sich wahnsinnig gemütlich gemacht. Mit komplettem Bettzeug ins Zelt umgezogen, das erwiesenermaßen eine ordentliche Schräglage aushält. Einige Kuscheltiere hatten auch mit umziehen dürfen. Ein Hoch auf die Gemütlichkeit!

Später nutzten wir das Regenwetter für einen Besuch im Musikladen und testeten ein E-Drum-Set. Mr. Son war begeistert und wir kauften zumindest schon mal seine ersten eigenen Sticks. Aber mit der großen Entscheidung tun wir uns noch etwas schwer. Mal sehen, wann wir so weit sind. Zumindest ist Mr. Son damit einverstanden, dass das Sofa aus seinem Zimmer verschwinden muss, damit Platz fürs Schlagzeug geschaffen werden kann. Damit hat er mich sehr überrascht.

BlumenschmuckEin Tag, für den ich im ganzen mehr als dankbar bin, ist der vergangene Sonntag. Der beste Freund vom Kind feierte Erstkommunion und wir durften mitfeiern. Wie erhofft, hielt wieder der coole Pfarrer die Messe und wir waren begeistert. Eine schöne Feier folgte dem Ganzen und wir genossen den Tag – und auch die Deko 😉 – sehr.

 

 

 

Lasst es Euch gutgehen und vergesst nicht, Euch hin und wieder einen stillen Moment zu gönnen. Ich schau mal nach, ob der Kuchen schon abgekühlt ist und verziert werden kann – morgen gibt’s einen Kuchenbasar zugunsten der Klassenkasse. 🙂

Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.