Dankbarkeit am Dienstag (21)

Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Woche kam ich nicht zum Bloggen, bitte entschuldigt.

Ein Grund dafür ist gleichzeitig ein Punkt, für den ich dankbar bin. Nämlich der Online-WorkshopWie Sie Schritt für Schritt Ihre Ziele erreichen“ von tempus. Ich nahm zum zweiten Mal daran teil und hatte in den zwei Wochen nicht ganz so viel zu tun, wie im Jahr zuvor. Aber durch all die Veränderungen bei uns im letzten Jahr tat es sehr gut, sich noch mal neu zu fokussieren. Überlegen, was wirklich wichtig ist. Der Ansatz im Workshop, das Leben „vom Ende her zu denken“, klingt erstmal seltsam, macht aber aus meiner Sicht durchaus Sinn. Den Workshop kann ich nur empfehlen, wenn sich jemand für Ziele (sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld) interessiert.

Am vergangenen Dienstag selbst zelebrierte ich meine Dankbarkeit kreativ im Art Journal. Die Taufe von Mr. Son war zwei Tage her und es war ein toller Gottesdienst und insgesamt ein sehr schöner Tag. Liebe Gäste nahmen sich die Zeit mit uns zu feiern, was wir sehr genossen haben. Da ich den Taufvers, den Mr. Son schon von der Segnung kannte und gern behalten wollte, selbst sehr mag, gestaltete ich eine Seite damit, wovon ich Euch heute gern die Enstehung in drei Bildern zeigen möchte:

AJ_01Los ging es mit Farbsprays und „Paper Doilies“ (genau genommen musste eine Tortenspitze dran glauben).

Anschließend probierte ich erstmals AJ_02die Embossing-Technik aus – mit Stempeln und per Handschrift. Wie es so oft ist bei ersten Versuchen, was das nicht wirklich perfekt, denn auch der zuvor genutzte Kleber nahm Farbpartikel an, die ihren Job in der Hitze machten.

Damit der Vers besser lesbar ist, bekam der Text noch einen weißen Schatten. Und zum Schluss bekam auch die untere rechte Ecke, die mir noch so gar nicht gefiel, noch bissl Form und Text. Mit dem Ergebnis war ich am Ende recht zufrieden. Eine schöne Erinnerung an einen schönen Tag.

 

AJ_03

Berge mögen einstürzen und Hügel wanken, aber meine Liebe zu dir wird nie erschüttert, und mein Friedensbund mit dir wird niemals wanken. Das verspreche ich, der Herr, der dich liebt!“ (Jesaja 54,10 – HfA)

Auch die Fahrstunden laufen so vor sich hin und machen mich dankbar. Immer ein bisschen mehr Sicherheit, immer wieder ein kleines bisschen mehr lernen. Heute ging’s auf die Autobahn, was mir wichtig war, selbst einmal wieder auszuprobieren, und bei gemütlicher Reisegeschwindigkeit konnten wir auch dem einsetzenden starken Regen trotzen. 🙂

In Sachen Hochzeitsplanung sind wir inzwischen zwei Schritte weiter. Die Farben für die Deko stehen fest und gestern konnten wir auch die Einladungskarten online planen und bestellen. Auf das Ergebnis bin ich schon sehr gespannt! Und da viele Leute anreisen werden, starteten wir die Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe. Mal sehen, wie es bei der Thematik weiter geht…

Sehr dankbar bin ich dabei auch für eine große Frage, die sich spontan am Wochenende klärte. Die nach dem Brautkleid! Eigentlich hatte ich vor Augen immer so ein kurzes schwingendes Kleid im 50er-Jahre-Stil. Aber nun probierte ich das Kleid meiner Schwester an – weiß auch meine zweite Schwester bereits trug – und darf diese Tradition nun fortsetzen. Was für ein Geschenk! Sehr genial!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche, passt gut auf Euch auf!

Viele Grüße,

Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.