Dankbarkeit am Dienstag (16)

Hallo, Ihr Lieben!

Warum beschäftige ich mich überhaupt mit Dankbarkeit?
Das hat verschiedene Gründe, die aber letzten Endes alle auf dasselbe hinauslaufen.

1. Schon in der Bibel werden wir dazu aufgefordert:
seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.“ (1. Thessalonicher 5,18 – Luther).

2. Dankbarkeit rückt – auch als Gratefulness – durchaus in den Blick in verschiedenen Zeitschriften. So wird teilweise den LeserInnen geraten, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen. Am Abend jeden Tages aufschreiben, wofür man an diesem Tag dankbar war. Glücksmomente sozusagen. Manche Artikel erinnern mich schlichtweg an Positive Psychologie, meist wird das Thema recht gut behandelt. Auch Achtsamkeit ist ein Stichwort, das ich in dieses Themenumfeld stecken würde. Wie seht Ihr das? Muss man da mehr abgrenzen zwischen den einzelnen Themenbereichen?

Fakt ist, wenn man sich bewusst macht, dass man dankbar sein kann – sei es für die kleinen Momente im Alltag oder auch für große Themen -, schlägt sich das durchaus im eigenen Gemüt wieder. Man nimmt positive Dinge viel bewusster wahr (oder überhaupt erst einmal) und findet dementsprechend schneller Dinge, für die man dankbar sein kann.

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ (Sir Francis von Verulam Bacon, 1561 – 1626)

Mir persönlich hilft es tatsächlich, immer mal den Blick wegzulenken von dem Alltagsstress, in dem ich gerade stecke und mir zu überlegen, wofür es sich zu danken lohnt. Vielleicht fange ich so ein Tagebuch irgendwann mal an – wer weiß?

Einmal in der Woche finde ich das zumindest schon mal eine gute Übung. Deshalb hier meine aktuellen Punkte:

Heute konnte ich mit dem Kind eine Bastelrunde machen. Pappen aussuchen, bunte Briefumschläge, Text schreiben und drucken, kleben, stempeln, schreiben… er möchte die Einladungen zu seiner Geburtstagsfeier schon mal verteilen, auch wenn es noch einen ganzen Monat hin ist bis zum Datum. Aber mit den zwei Ferienwochen dazwischen… Gut organisiert. 🙂

Auch ich selbst hatte in der vergangenen Woche immer wieder Zeiten, in denen ich ein bisschen kreativ sein konnte. Das Skizzenbuch und die Bibel freuten sich über etwas Farbe. Hier ein paar Beispiele daraus:

DreamBig

 

 

Josua_1_9 Lukas_2_14

 

 

 

 

Vor allem aber bin ich dankbar dafür, dass es jetzt nur noch eine Woche bis zu den Ferien und bis Weihnachten ist. Pünktlich zum dritten Advent – besser spät als nie – durfte die Weihnachtsdeko aus den Kartons in die Wohnung umziehen und so langsam kommt durchaus Weihnachtsstimmung auf.

DerAndereAdventZum „in Weihnachtsstimmung kommen“ hilft mir auch der Adventskalender, den uns Freunde geschickt haben: Der andere Advent. Schöne Bilder, anregende Texte… einfach was fürs Herz.

Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen schönen Abend und eine gute restliche Adventszeit.

Nicht vergessen: „Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ (Francis Bacon)

 

Alles Liebe,

Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.