[Rezension] Verflixt – ein Nix!

Kirsten Boie muss man natürlich niemandem mehr vorstellen. Weil wir aber zum ersten Mal ein Buch von ihr gelesen haben – sowohl Kind als auch Mama – und begeistert davon sind, hier trotzdem zumindest ein paar Worte:

1950 ist Frau Boie in Hamburg geboren. Sie studierte Deutsch und Englisch, promovierte in Literaturwissenschaft und arbeitete als Lehrerin. Ihre Kinder- und Jugendbücher sind weithin bekannt und die Autorin mit Preisen überhäuft, 2007 zum Beispiel mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk.

Bekannte Bücher sind zum Beispiel „Der kleine Ritter Trenk“ und „Der Prinz und der Bottelknabe“. Wer noch mehr Informationen möchte, wird natürlich auf ihrer Homepage fündig.

Verflixt - ein Nix!
Verflixt – ein Nix!“ erschien 2003 im Oetinger Verlag mit liebevoll gezeichneten Bildern von Stefanie Scharnberg und ist für Leser ab 7 Jahren empfohlen. Mr. Son las einen Ausschnitt daraus, der seinen Weg ins Lesebuch gefunden hat, im Unterricht und lieh sich das Buch daraufhin aus. Weil er immer wieder am Kichern war beim abendlichen Lesen, las ich das Buch nun auch und bin begeistert. 🙂

Von der wirklich kindgerechten Sprache, von den Bildern und natürlich von der Geschichte.

Jonathan verbringt die Ferien so wie eigentlich jedes Jahr mit Papa an der Ostsee. Im Wohnwagen von Papas Freund Oliver, den sie immer günstig mieten können. Auch Jonathans Freundin Jasmin ist wieder da, alle haben eine gute Zeit. Aber bei der Abreise passiert was Blödes: Jonathan will seinen Eimer mit den gesammelten Muscheln holen, vertauscht ihn aber mit einem anderen, der bei einem fremden Mädchen steht. In der ersten Nacht Zuhause findet Jonathan das Bad total chaotisch vor, sieht ein komisches Männchen mit grünen Haaren und einem Dreizack in der Hand, das sogar mit ihm redet. „Alles nur ein Traum“, denkt er sich. Aber der Traum ist so lustig, dass er Papa davon erzählen will. Komischerweise ist das Bad auch am Morgen chaotisch und Papa denkt, dass das Jonathan war, der nun aufräumen soll. Jonathan sieht das Männchen wieder, das nicht gerade freundlich ist und sich beschwert, verschleppt worden zu sein. Aber es wird immer wieder unsichtbar! Er sei ein Nix, ein kleiner Seejungmann. Weil er nicht allein bleiben will, nimmt Jonathan ihn mit und kommt direkt am ersten Schultag nach den Ferien zu spät. Der Nix sorgt fortan für allerlei Chaos und Unruhe und Jonathan bekommt immer wieder Ärger. Zum Glück hat seine Freundin Leo immer wieder gute Ideen, aber eins steht fest: Der Nix muss weg! Am besten wieder zur Ostsee zurück. Vor allem, als er sich auch noch in Jonathans Lehrerin verliebt! Aber wie kriegen die Kinder das am Besten hin?

Eine wirklich süße Geschichte. Mal sehen, wann wir wieder was von Kirsten Boie lesen. Sicher bald!

Kirsten Boie: „Verflixt – ein Nix!“, Verlag Friedrich Oetinger, 2003. 175 Seiten. ISBN 978-3-7891-3148-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.