[Buchvorstellung] Neun Wege Gott zu lieben

Wenn du seit einer Weile Christ bist mit Jesus lebst, stellst du vielleicht fest, dass dir manche Dinge, die Gläubige tun, „viel geben“ – dich berühren -, während anderes dich kalt lässt. Vielleicht fragst du dich, warum jemand begeistert von der Bibel ist, während deine meist im Regal steht. Oder du bist in einem Gottesdienst und die Leute beginnen beim Lobpreis, die Hände zu heben, manche klatschen, einige wenige tanzen sogar. Du stehst da, findest die Texte vielleicht zu krass und kämpfst mit dir, ob du überhaupt so was singen solltest. Fühlst dich beim Beobachten der anderen wie im falschen Film.

Ein befreundeter Christ erzählte neulich von einer Phase in seinem Leben, die geprägt war von Zweifeln und von der bohrenden Frage, ob es Gott denn überhaupt geben kann. Die Antwort für ihn lag im Erleben Gottes in der Natur. Auch nicht für jeden ganz logisch nachvollziehbar.

Vor nicht allzu langer Zeit las ich das Buch „Neun Wege, Gott zu lieben“ von Gary L. Thomas. Es war mir empfohlen worden als ein Buch, das „die Zugangswege zu Gott“ erklärt. Auch „Zugangswege“ sagten mir nicht viel. Abgesehen davon, dass ich in einer Predigt mal gehört hatte, dass für manche Christen die Gemeinschaft das Wichtigste sei am wöchentlichen Treffen. Für andere Lobpreis und Anbetung, wieder andere finden eine gute Predigt – „Wortverkündung“ – essentiell.

Das Buch brachte Licht ins Dunkel. Der Untertitel lautet „die wunderbare Vielfalt des geistlichen Lebens“ und aus meiner Sicht ist es sowohl Hilfe dabei, sich selbst zu entdecken als auch Plädoyer dafür, andere Möglichkeiten Gott zu lieben als die eigenen stehen zu lassen. Ein Stück Mutmacher zur Verständigung zwischen unterschiedlichen Christen. Thomas stell neun verschiedene Temperamente vor:

a) Der Natur-Typ: Gott in seiner Schöpfung lieben
b) Der sinnliche Typ: Gott mit allen Sinnen lieben
c) Der traditionalistische Typ: Gott lieben durch Rituale und Symbole
d) Der asketische Typ: Gott lieben in Einsamkeit und Schlichtheit
e) Der aktivistische Typ: Gott lieben durch Konfrontation
f) Der fürsorgliche Typ: Gott lieben durch Nächstenliebe
g) Der enthusiastische Typ: Gott lieben durch Mysterien und Feiern
h) Der kontemplative Typ: Gott lieben durch grenzenlose Hingabe
i) Der intellektuelle Typ: Gott lieben mit dem Verstand
(Quelle: Buch siehe unten, Seite 5)

Jedem Typen ist ein ausführliches Kapitel gewidmet, in dem anhand biblischer / historischer Persönlichkeiten das jeweilige Temperament vorgestellt wird. Am Ende gibt’s immer einen kurzen Test, anhand dessen man sich selbst einschätzen kann.

Mir hat das Buch geholfen, andere Menschen in ihrer Art und Weise mit Gott zu leben anzunehmen, wie sie sind. Und ich möchte gern für mich herausfinden, was mir im Alltag hilft, näher an Gott dran zu kommen und zu bleiben.

Wärmste Leseempfehlung!

20130401-154906.jpg

Gary L. Thomas: „Neun Wege, Gott zu lieben“, SCM R.Brockhaus, 2010 (4. Auflage). Übersetzung von Christiane Vorländer. 256 Seiten – nicht mehr erhältlich.

Neu aufgelegt: Gebundene Ausgabe für 15,95€ (erschienen 2015 im gleichen Verlag). ISBN der Neuauflage: 978-3-417-26624-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.