Von Küssen und Heiratsplänen

Beim Gute-Nacht-sagen eben hatte ich den sonst üblichen Gute-Nacht-Kuss für Mr Son vergessen. Nach einigen Versuchen seinerseits, das Einschlafen weiter hinaus zu zögern, war ich also ein weiteres letztes Mal in seinem Zimmer und fügte nach der Antwort auf seine Frage hinzu, dass ich auch noch gar keinen Gute-Nacht-Kuss bekommen hätte.

20120527-200636.jpg
Der wurde nachgereicht und war gleich Anlass für eine weitere Frage:

– Wollen wir uns auch mal heiraten?
– Nein, das geht doch gar nicht!
– Warum nicht?
– Man kann seine Mama nicht heiraten. Emma, Anna oder Josefine… Das sind Mädchen, die du mal heiraten könntest, wenn du groß bist. Aber mich nicht.
– Man kann nur wen heiraten, wer fremd ist, ne?
– So nun auch nicht. Aber zumindest niemanden aus der Familie.
– Und wenn man dann heiratet, dann gehört man ja zur Familie, ne?

5 Gedanken zu „Von Küssen und Heiratsplänen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.