Konzertbesuch

Im September gibt es ein Samuel-Harfst-Konzert in Bornheim. Über Twitter wusste ich natürlich längst davon, ging aber bislang zu meinem groessten Bedauern davon aus, mangels Betreuung fuer Mr Son nicht dabei sein zu koennen.

Nun entschloss ich mich, eine grosse Ausnahme zu machen und

einfach MIT IHM zum Konzert zu fahren! Vorausgesetzt, ich kann für den Folgetag frei nehmen.

Bei meinem ersten Konzert vor einer Weile in Bonn fand ich es furchtbar, dass im Saal Stühle standen. Jetzt hoffe ich geradezu darauf. Mit einem vermutlich dann übermüdeten Kind könnte der Konzertbesuch sonst eher wenig interessant werden.

Und, falls ich darf, würde ich gern an dieser Stelle ein paar Liedwünsche los werden für den Abend:

1. „Alles Gute zum Alltag“
Zwingend erforderlich. Zitat Mr Son: „Mama, stell eine Musik an! Die mit dem A-A-A! Das soll immer wieder kommen!“ (Gefordert ist damit die Endlosschleife – ein Lied einzeln in der Repeat-Funktion.)
Das Lied ist sozusagen das Erkennungszeichen. Der Beweis, dass er wirklich bei einem Samuel-Harfst-Konzert ist.

2. „Privileg“ (oder: „Privileg zu sein“ ?)
Das Video hierzu entdeckten wir gestern in Youtube und beim zweiten Hören des Refrains fing mein Kind bereits an mitzusingen. Wäre also des Wiedererkennens wegen auch sehr hilfreich.

3. „Wenn Berge untergehen“ ODER „Dir nach“
Das sind Liedwünsche in eigener Sache. Mag diese Lieder inhaltlich mehr als sehr…

4. „Das Leben ist schön“
Ebenfalls ein Wunsch in eigener Sache. Warum? Siehe Blogeintrag vor ein paar Tagen hier

Dann freuen wir uns mal weiter auf das Konzert. Mal sehen, wie oft ich bis dahin noch die Frage beantworten darf, wann es denn endlich so weit sei… 😉

Und allen Lesern, die mit diesem Post nichts anfangen können, sei die akustische Nacharbeit empfohlen mit dem Album „Alles Gute zum Alltag“. Tipp!

Ein Gedanke zu „Konzertbesuch

  1. Pingback: Musiktipp: Schritt zurück « Schreiben über Alles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.