Auge im Sturm

Oft begleiten mich Lieder über längere Zeit. Auf der zweiten Rheinsteig-Etappe hatte ich so ein Lied, das immer wieder durch meine Gedanken wirbelte:

„Du bist ein starker Turm,
Du bist das Auge im Sturm.
Du sprichst zum aufgewühlten Meer,
meiner Seele in mir, Herr:
Friede mit Dir.
Friede mit Dir.

Herr, ich suche Deine Ruhe
Fern vom Getöse dieser Welt.
Ich hör jetzt auf mit allem, was ich tue
Und tu das Eine, das im Leben zählt.
Ich geh im Geist jetzt vor Dir auf die Knie
Und höre auf die Stimme meines Herrn
Führe Du mein Innerstes zur Ruhe
Lass Deine Liebe meine Hast verzehrn.

(Text & Musik: Martin Pepper)

Warum ging mir ausgerechnet dieses Lied durch den Kopf?
Vermutlich einfach nur wegen der Ruhe und Stille, die ich anscheinend so vermisste in all dem menschlichen Lärm…

Wer das Lied ganz hören möchte, darf mal hier klicken.

Und wem der Text reich, der darf dort lesen.

Nachtrag am 22.03.2016: Aufgrund der aktuellen Rechtsprechung habe ich die Direktlinks teilweise aus dem Artikel entfernt. Mehr Infos findet Ihr dazu hier. Das oben ursprünglich verlinkte Video findet Ihr bei Youtube, wenn Ihr nach „Auge im Sturm“ sucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.