Diplomatie versus Ehrlichkeit

Gelesen: Lukas 20,5-7.
Lustigerweise während einer Mittagspause im Büro. Wie passend. Hier die Gedanken, die mir dazu kamen:

Die führenden Leute, die immer was gegen Jesus hatten und die er wegen ihrer Falschheit immer wieder kritisierte, dachten also nach, bevor sie ihm antworteten.

Manchmal wünsche ich mir– meist im Nachhinein von irgendeiner Situation, in der mir mein spontanes Rausplatzen von Gedanken mal wieder zum Verhängnis wurde -, dass ich auch ERST überlege und dann rede. Und dann eben auch diplomatisch antworte, auch wenn damit die Wahrheit vielleicht ein bisschen beschönigt und damit „zurechtgebogen“ wird.

In unserer Gesellschaft kommt man ja meist mit solch diplomatischem Reden wesentlich weiter, als wenn man immer direkt sagt, was man denkt. Mit Letzterem macht man sich angreifbar und unbeliebt. Ist zumindest meine Erfahrung.

Soll ich mich nun anpassen und diplomatisch werden oder so weiter machen wie bisher? Oder gibt’s noch weitere Optionen, die mir bislang unbekannt sind?

Veröffentlicht mit WordPress für BlackBerry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.